HeaderBild-1920x1000px-9-6.jpg

Schulhaus Wasgenring Basel

Gesamtsanierung Schulhaus Wasgenring Basel

Die WasgenringSchulen wird als frühes Hauptwerk von Fritz Haller bezeichnet und in Basel zu den herausragenden Bauten der Nachkriegsmoderne gezählt. Das Projekt entscheidet sich daher für eine einfache, zurückhaltende Aufstockung, die gestalterisch die Prinzipien vom Gebäude von Peter Zinknagel fortsetzt und nur unterschwellig mit differenzierten Fenstern die Aufstockung ablesbar macht. Eine räumlich flexible Lösung, die in Einklang mit dem Schulbetrieb un den vorgegebenen Zeitspannen realisiert werden kann, hat wie der sensible Umgang mit dem Ensemble gleich hohe Priorität.
Die Sanierungsarbeiten in den Gebäuden V/W/X/Y/Z erfolgen in mehreren Phasen während des laufenden Schulbetriebs sowie in den Schulferien. Das Ing.-büro eicher+pauli ist innerhalb des Generalplanerteams des Architekturbüros Stähelin Partner Architekten AG für die gesamte HLKS-Planung und Fachkoordination HLKSE zuständig.
In der ersten Etappe wurden die Bauten des Sek-Areals Y + Z saniert. Im Gebäude Y wurde neu die Kantine integriert, welche die Verpflegung der Schüler des Sek-Areals dient. Beim Gebäude Z wurde eine neue Etage aufgestockt, in dem die Labore sowie Hauswirtschaftsräume untergebracht sind.
Die Arbeiten der zweiten Etappe beinhaltet die Sanierung der Gebäude V,W und X.

Expertise

  • Gebäudetechnik

Auftraggeber

Hochbauamt Basel

Objektart

  • Schulen Bildung

Energieträger

  • Fernwärme

Baujahr

2004—2008

HeaderBild-1920x1000px-9-8.jpg
Image-Gallery-1440x996px-2-19.jpg
Image-Gallery-1440x996px-1-20.jpg

Dossiers zu diesem Thema

zu den Dossiers
Unpublished form